Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Angebote / Patrologia graeca
Vorheriges Produkt Nächstes Produkt

Patrologia graeca


Classiques Garnier Numérique
Classiques Garnier Numérique
Volltext-Datenbank
Faksimileausgabe der von Jacques-Paul Migne von 1857 bis 1866 in 161 Text- und vier Index-Bänden ("Index Locupletissimus", 1928 und 1936 und "Indices", 1912) herausgegebenen "Patrologia Graeco-Latina". Die Datenbank umfasst Werke der griechischen Kirchenliteratur von Pseudo-Clemens 100 n. Chr. bis Kallistos im Jahr 1478 und macht damit die wichtigsten christlich-griechischen Autoren und die einflussreichsten Werke spätantiker und frühmittelalterlicher Theologie, Philosophie, Geschichte und Literatur zugänglich. Die Texte werden sachlich durch ein lateinisch- und griechischsprachiges Inhaltsverzeichnis, einen Autoren-, einen Werktitel- und einen Sachindex im Volltext erschlossen.
Geschichte
Klassische Philologie. Byzantinistik. Mittellateinische und neugriechische Philologie. Neulatein
Philosophie
Theologie und Religionswissenschaft
1 Theologie / UB Tübingen
5,1 Philosophie / UB Erlangen-Nürnberg
6,12 Klassische Altertumswissenschaften / Bayerische Staatsbibliothek München
8 Geschichte, Allgemeines / Bayerische Staatsbibliothek München
OpenAccess-Rechte

Lizenz-Modelle

  • Nationallizenz

    Zur Anmeldung,
    Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert
    • DFG
    ZDB-1-PGL
    Direktzugriff für Institutionen
    • Staatliche Hochschulen
    • Private Hochschulen
    • Staats-, Regional- und Landesbibliotheken
    • Zentrale Fachbibliotheken
    • Wissenschaftliche Spezialbibliotheken mit überwiegend öffentlicher Finanzierung
    • Einrichtungen von FhG, HGF, MPG, WGL
    • Andere überwiegend öffentlich finanzierte Forschungseinrichtungen
    • Kirchliche Bibliotheken

    Hochschulen: Studierende und Mitarbeiter, auch im Fernzugriff (=Remote Access)
    Forschungseinrichtungen: Mitarbeiter, auch über Fernzugriff
    Sonstige Wissenschaftliche Bibliotheken: Alle Benutzer in den Räumen der Bibliothek sowie eingetragene Bibliotheksbenutzer über Fernzugriff

    Der deutschlandweite Zugriff auf die Datenbank wird durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht und durch die Bayerische Staatsbibliothek München organisiert.
    E-Mail-Adresse für Rückfragen:
    nationallizenzen@bsb-muenchen.de